»Der Körper ist ein Instrument. Das Instrument, durch das wir leben.« M.Barlow

Ein freies Zusammenspiel der einzelnen Teile des Körpers ist die Vorraussetzung für das erfolgreiche Spielen deines Instruments.
Du kannst die Wahrnehmung für dieses Instrument erweitern, Durchlässigkeit im Körper und Achtsamkeit für den Raum entdecken.

Gewohnheiten wahrnehmen und lösen

Wenn wir ein Musikstück erarbeiten strengen wir uns an, dies so gut wie möglich zu tun. Dabei richten wir unsere Aufmerksamkeit mehr auf das musikalische Ergebnis als auf die Art und Weise, wie wir unsere Vorstellung umsetzen.

Wir haben uns antrainiert, auf eine bestimmte Art und Weise zu üben. Unser Spiel enthält Bewegungsmuster, die automatisch stattfinden und unsere sensorische Wahrnehmung beeinflussen.

Meistens werden wir erst darauf aufmerksam wenn wir vor lauter Anspannung Schmerzen bekommen, oder uns die Erholung in der Freizeit schwer fällt.

Gewohnheiten sind wie ein Vorhang, der zwischen unseren Bedürfnissen und unserem Handeln steht.

Durch eine Verbesserung der Sinneswahrnehmung erlangen wir die Möglichkeit, unnötige Anspannung beim Musizieren zu unterlassen.

Präsenz und Aufmerksamkeit für effizientes Üben und erfolgreiches Auftreten

Durchlässigkeit im und Wahrnehmung für den Körper fördert Präzision und Beweglichkeit im Spiel. Wir lernen überflüssige Anspannung beim Spielen zu erkennen und zu lassen.

Besserer Umgang mit Lampenfieber und Stress

Frühzeitiges Erkennen von Stress führt zu Gelassenheit bei und vor Auftritten und Prüfungen.
Kurze Pausen verschaffen nachhaltige Regeneration.

Schmerzen und Verspannungen langfristig lindern

Das Aktivieren der natürlichen Aufrichtung und hierdurch Entlastung der Gelenke stoppt eine der häufigsten Ursachen von Schmerzen und Verspannungen und hilft somit, diese langfristig zu lindern.